8. Juli 2021    
Post it Gründe, warum eine KI mit einem Akkuschrauber überfordert ist:

7.) Schon dein Dreijähriger hat begriffen, dass man zwei KIs braucht, um alles aus dem Akkuschrauber heraus zu holen: die aus dem Akkuschrauber und den Chip aus deinem Smartphone. Und du wunderst dich, warum das jetzt nur noch ein ordinäres Telefon ist.

6.) Die Kichernde Irre ist mit allem überfordert.

5.) Habt ihr euch mal den Aufbau eines Deep Neural Networks angeschaut? Da dreht sich nix.

4.) Deine KI ist noch keine drei Jahre alt.

3.) Die Situationseinschätzungs-KI für ein autonom fahrendes Auto programmiere ich dir gerne morgen. Hilfst du mir dann mit dem IKEA-Regal?

2.) Es mag zwar den Anschein haben, aber seit du die KI mit deinem Dreijährigen angelernt hast, empfindet sie schlicht so viel Spaß an der Sache, dass sie alles verschraubt - einschließlich den Dackel und die Katze der Nachbarn.

Und der beste Grund, warum eine KI mit einem Akkuschrauber überfordert ist:

Im Moment sind AI Networks noch nicht intelligenter als ihre Erschaffer und da auch schon viele Menschen mit einem Akkuschrauber überfordert sind...

 

Obige Liste entstand aus 10 Vorschlägen von 5 Personen. Danke fürs Mitmachen. Jeder kann mitmachen, muss sich aber meiner subjektiven Meinung unterwerfen.
-------------------------------------------------------------------------
Dieter Froning, Niederzier Thema, 4, 7
Peter Strink, Ludwigsburg 1, 3, 5
Eicke Ahlers, Hannover 1
André Schreiter, Siegen 2
Andreas Angerer, München 6
-------------------------------------------------------------------------

(c) 1998-2021 Eicke Ahlers

 

 

 
 
          Diese Liste ist:
        super
        sehr gut
       gut
       mittel
       mäßig
      schlecht
      schrecklich
     
     Ergebnis sehen

Reiter